„Engagement gegen Krieg und für demokratische Grundwerte!“

Krieg, eine Schande für die Menschheit

Ein Jahrhundert ist vergangen seit der Schlacht um Verdun, die heute symbolhaft für die Sinnlosigkeit des Krieges steht. Der Erste Weltkrieg hat Hunderttausende Menschen das Leben gekostet. Die Ausmaße haben verdeutlicht, dass sich so etwas niemals wiederholen darf. Unsere Schule hat deshalb ein Zeichen gesetzt.

Auch dieses Jahr fand am 13. November, dem Volkstrauertag, in einer zentralen Gedenkfeier um 12 Uhr am Gedenkstein Schloss-Hardenberg eine Kranzniederlegung in Neviges zum Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege statt. Neben Pressevertretern, der Feuerwehr und dem Bürgermeister Dirk Lukrafka nahmen viele Bürgerinnen und Bürger aus Velbert an dieser Gedenkfeier teil, darunter auch sechs unserer Schülerinnen und Schüler, die sich dazu bereit erklärt hatten, einen Beitrag zur Gestaltung der Feier zu leisten.

Die Schüler Michel Kopras, Duygu Göl, Dounia Akkouh, Iman Abdel Hamid, Leanne Atzwanger und Lieven Berger standen an diesem Tag als Vertreter der Schülerschaft neben den Lehrkräften Herrn Badstieber und Frau Steffin.

Zum Gedenken der Opfer wurden von den Schülerinnen und Schülern Tagebucheinträge und persönliche Dokumente von Zeitzeugen des Ersten Weltkrieges vorgetragen, die den Zuhörern die fürchterlichen Schrecken des Krieges vor Augen führten.

Jeder sollte sich bewusst werden, dass für die Demokratie, in der wir leben, vor noch wenigen Jahrzehnten Menschen starben. Die Freiheit, die wir als selbstverständlich empfinden, gehört in vielen Teilen der Erde noch nicht zum Alltag. Wir sehen uns daher in der Pflicht für Frieden über den Gräbern der Opfer zu sorgen.

Wir als Schule wollen uns einsetzen für eine harmonische Welt. Nicht ohne Grund steht zentral unser Schulmotto "Hand in Hand" für Frieden und ein freundliches Miteinander. Wir wollen als Beispiel dienen für eine Schule ohne Rassismus.