Erfolgreiche Teilnahme an deutsch-französischem Übersetzungswettbewerb

Im Frühjahr haben 6 Schülerinnen unseres 10. Jahrgangs am 1. Übersetzungswettbewerb der Kunststiftung NRW teilgenommen. Sie hatten die Aufgabe, die Novelle des französischen Autors Didier Daenickx „Die Haikus von Reims“ ins Deutsche zu übersetzen.

Der Text handelt vom September 1917, als Teile der Stadt Reims und ihrer Kathedrale von Granaten zerstört wurden. In ihrer Verzweiflung und Angst verfassen französische Soldaten Gedichte, eben die Haikus.
Dieser schwierigen Herausforderung stellten sich mit großem Eifer die von mir betreuten Schülerinnen Jana Bertocco, Lana Milenkovic, Dalia Möller, Chiara und Jeannine Rees sowie Zümra Uensal.

Zur Belohnung wurden wir zu einer Feier, mitorganisiert von Julika Badstieber von der Kunststiftung NRW, nach Düsseldorf eingeladen. Hier lernten wir den Autor persönlich kennen, verfolgten eine literarische Diskussion über die Kurzgeschichte auf Französisch und erlebten das deutsch-französischen Rappertrio „Zweierpasch“.
Am Ende erhielten wir je ein Exemplar der Übersetzung als Buch, welches der Autor für uns signierte und mit einer Widmung versah. Für uns alle war dieser Nachmittag ein aufregender und schöner Abschluss des Übersetzungsprojektes.

 Ursula Böving-Hartmann

image003

image001