Pädagogischer Austauschdienst

Ziel: Internationale Begegnungen und Völkerverständigung
Verständnis für und Toleranz gegenüber anderen Kulturen schaffen.

Projektbeschreibung: Seit vielen Jahren gehört die Gesamtschule Velbert zu dem kleinen Kreis ausgewählter Schulen in der Bundesrepublik Deutschland, die ausländische Schülerinnen und Schüler im Rahmen des internationalen Preisträgerprogramms des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) betreuen. Etwa 450 Schülerinnen und Schüler erhalten jährlich auf Grund ihrer guten Deutschkenntnisse ein vierwöchiges Stipendium, das vom Auswärtigen Amt finanziert wird. Sie lernen Bonn, Berlin und München kennen, Kernstück ist aber der zweiwöchige Aufenthalt in einer deutschen Gastfamilie mit Schulbesuch, um deutsches Alltagsleben hautnah zu erleben.
Mädchen und Jungen aus Venezuela, Brasilien, Turkmenistan, England, Spanien, Uganda, Australien, Südafrika, Israel, Malaysia, Tschechien, aus der Türkei, der Ukraine, von der Elfenbeinküste und vielen weiteren Ländern durften wir schon in unserer Schule begrüßen, und häufig haben auch schon unsere Schülerinnen und Schüler die Gäste in ihrem Heimatland besucht.
Neben dem Schulbesuch mit Deutschunterricht wird den ausländischen Gästen ein abwechslungsreiches Programm geboten, so dass sie die nähere und weitere Umgebung Velberts kennen lernen.
Ein Höhepunkt des Aufenthaltes ist der jährliche Internationale Abend, an dem die Schüler ihr Land mit Musik und Tanz vorstellen, um sich für die Gastfreundschaft der Velberter Familien zu bedanken.
Der Besuch wird von den deutschen Familien stets als Bereicherung empfunden. Insbesondere der bzw. die Begegnungsschüler/in unserer Schule, der/die die Gruppe während des gesamten vierwöchigen Aufenthalts begleitet, kann immer auf eine sehr erlebnis- und erfahrungsreiche Zeit zurückblicken.