Kooperationspartner

Die Gesamtschule hat  keine feste Kooperationspartnerschaft mit einer Firma, wie das an vielen Schulen üblich ist. Eine intensive Zusammenarbeit mit einer 6-zügigen Schule würde eine einzelne Firma überfordern und entspräche auch nicht der Grundkonzeption der Schule. In den letzten 20 Jahren hat sich ein Netzwerk Schule-Wirtschaft entwickelt, bei dem zahlreiche Firmen und Organisationen die Gesamtschule hervorragend bei ihren Berufsorientierungsmaßnahmen unterstützen.

Etwa 50 Partner richten mit uns jedes Jahr die Berufsorientierungsbörse aus.
Seit Jahren führen wir einen Workshop "Bewerbung-Vorstellung" durch, anfangs mit der AOK, Barmer GEK und DAK alleine, mittlerweile sind Firmen wie BKS, HUF, SAG, die EDB und die Sparda-Bank dazugekommen, sowie die Wieland-Werke, die auch die Lehrerfortbildung übernehmen.
Kooperationsprojekte mit Firmenpräsentationen wurden erarbeitet mit Rheinkalk, WiTTE, tedrive, BKS, SAG, CES, Velleuer und den Wieland-Werken. Die DAK arbeitet regelmäßig eng mit unserem Pädagogik-Kurs zusammen. Die GLW lädt unsere Schülerinnen und Schüler zum Probearbeiten mit Metall ein. Mit Schließanlagen ist unsere Schule dank unserer Partner bestens ausgestattet.
Die Betriebserkundungen während der Projektwoche 9 können die Schülerinnen und Schüler dank der über 20 beteiligten Firmen in Kleingruppen nach individueller Neigung durchführen.
Die freien Bildungsträger EDB und WIPA führen Kompetenzchecks mit unseren Jugendlichen durch. Sie und die VHS machen auch unsere Migranten sprachlich fit für den Beruf.
Mit den berufsbildenden Schulen, Fachhochschulen und Universitäten der Umgebung verbindet uns ein jahrelanger fruchtbarer Austausch, unsere SchülerInnen werden aus erster Hand informiert.
Die Agentur für Arbeit und die Kompetenzagentur beraten und begleiten unsere SchülerInnen auf ihrem Berufsfindungsprozess. Weitere Organisationen haben ihr Interesse angemeldet, das neue Berufsorientierungsbüro (BOBÜ) zur Information, Beratung und Hilfestellung zu nutzen.

Nicht zu vergessen sind die oft dringend benötigten finanziellen Spritzen für unsere Projekte. Zum Beispiel wären die 3 professionell gefertigten Filme rund um die Berufswahl (als DVD gegen eine Gebühr im Sekretariat erhältlich) ohne Spenden der Wirtschaftsförderung, der Arbeitgeberverbände, der Sparkasse, der Sparda-Bank und vieler anderer nicht möglich gewesen.

Eine feste Einrichtung geworden ist das "Business Breakfast", bei dem die beteiligten LehrerInnen sich mit Vertretern unserer Kooperationspartner treffen, um gemeinsam neue Projekte zu initiieren und bestehende auszubauen und zu verbessern.

Ein Kooperationspartner ganz anderer Art ist unser im Aufbau befindlicher Elternarbeitskreis, zu dem später auch Ehemalige unserer Schule stoßen sollen. Er bringt sich aktiv in den Berufswahlunterricht ein und seine weit verzweigten Verbindungen werden uns sicherlich in Zukunft noch sehr von Nutzen sein. Weitere Interessenten sind herzlich eingeladen, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten einzubringen (Kontakt per Mail oder unter 02051 299-130).

Dies sind nur Beispiele dafür, wie die Gesamtschule - getreu ihrem Motto "Hand in Hand" - zusammen mit der heimischen Wirtschaft bemüht ist, den Schülerinnen und Schülern einen möglichst optimalen Übergang in die Berufswelt zu bieten.